New York - Madonna begeistert mit Überraschungsgig im Stonewall Inn

Die Sängerin hatte in der Silvesternacht ein Konzert gegeben und zum anstehenden 50-jährigen Jubiläum des Stonewall-Aufstands eine kämpferische Rede gehalten.

 

Madonna bei ihrem Auftritt und ein Dankes-Motiv der Bar bei Facebook

 

 

Die legendäre New Yorker Schwulenbar Stonewall Inn hat sich bei Madonna für ihren Überraschungsauftritt in der Neujahrsnacht bedankt. "In ihrer ganzen Karriere hat sich Madonna für die Gleichberechtigung aller stark gemacht", schrieben die Betreiber der New Yorker Bar am Mittwoch auf Facebook.

Die Popsängerin war nach Mitternacht mit ihrem Adoptivsohn David auf der Bühne erschienen, um ihre Hymne "Like a Prayer" und den Elvis-Klassiker "Can't Help Falling In Love" zu singen; der 13-Jährige begleitete sie auf der Gitarre. Videos von dem unangekündigten Auftritt der 60-Jährigen posteten mehrere Partygäste im Internet.

Die Bar in der Christopher Street war im Juni 1969 nach einer Polizeirazzia Ausgangspunkt für einen mehrtägigen Widerstand gegen die staatliche Diskriminierung von Homosexuellen und markiert einen wichtigen Wegpunkt der Schwulen- und Lesbenbewegung, an den jährlich weltweit die Christopher Street Days erinnen. In diesem Jahr begeht das Stonewall Inn den fünfzigsten Jahrestag der Ereignisse – in New York findet dazu auch der World Pride statt.

Kämpferische Rede zum Jubiläum

"Ich stehe hier stolz an dem Ort, wo Pride seinen Anfang nahm, dem legendären Stonewall Inn, zur Geburt eines neuen Jahres", so die Sängerin. Man komme zusammen, um "50 Jahre Revolution, 50 Jahre Kampf für Freiheit, 50 Jahre von Blut, Schweiß und Tränen" zu feiern.

Direktlink | Video der Rede Madonnas, mehr Eindrücke samt Gesang bietet dieses Video

"50 Jahre der Aufopferung, 50 Jahre des Auflehnens gegen Diskriminierung, Hass und, am allerschlimmsten, Gleichgültigkeit. Und das alles hat hier begonnen, im Stonewall", so Madonna weiter. "Lasst uns den Stonewall-Aufstand und diejenigen nicht vergessen, die mutig aufgestanden sind und gesagt haben: 'Genug.'"

Die Sängerin forderte dazu auf, 2019 mit Akten der Höflichkeit gemeinsam für mehr Liebe und Frieden zu sorgen. Das Stonewall Inn bedankte sich in mehreren Einträgen in sozialen Netzwerken bei der Sängerin und ernannte sie zur Botschafterin. (cw/dpa)

 
 
Quelle: Queer.de / red

 



Bist du schon Mitglied von WomConnect? WomConnect hat noch einiges mehr drauf als du denkst! Registriere dich jetzt kostenlos und entdecke WomConnect. Jetzt starten!